header

Herzlich willkommen in der

katholischen Kindertageseinrichtung 

Liborius Wagner in Schonungen

 

Stufenweise Anhebung des maßgeblichen Inzidenzwerts auf 165

Erfreulicherweise sinken die Infektionszahlen in Bayern derzeit stetig.

  • Aufgrund dieser positiven Entwicklung soll im Sinne eines stufenweisen Vorgehens zunächst den Kindern, die im September in die Schule kommen (Vorschulkinder) die Möglichkeit gegeben werden, ihre Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ab dem 25. Mai 2021 bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 165 im (eingeschränkten) Regelbetrieb zu besuchen. Entscheidend ist, ob eine Schuleinschreibung tatsächlich erfolgt ist.
  • Nach den Pfingstferien, also ab dem 7. Juni 2021, können dann alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 165 wieder im (eingeschränkten) Regelbetrieb besuchen.
  • In Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 können auch wieder offene Konzepte durchgeführt werden, sofern dies von den Trägern und Kindertageseinrichtungen gewünscht ist.

 

Wir haben Notbetreuung.

Falls Sie die Betreuung für Ihr Kind benötigen, bitten wir Sie,
es mündlich, telefonisch oder schriftlich uns mitzuteilen.

 

 

Umgang mit Krankheitssymptomen in der Kindertagesbetreuung
ab Montag, den 15.03.2021

  1. Kinder dürfen in die Einrichtung kommen
  • mit leichtem Schnupfen oder Husten allergischer Ursache
  • verstopfter Nase
  • gelegentlichen Husten, Halskratzen und Räuspern

wenn die oben genannten Beeinträchtigungen bereits am 12.03.2021 bestanden.

  1. Bei neu aufgetretenen Beeinträchtigungen (siehe Nr. 1) dürfen die Kinder erst nach Vorlage eines negativen Testergebnisses ((PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest - siehe Nr. 4) wieder in die Einrichtung kommen
  2. Bei reduziertem Allgemeinzustand mit
  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • Starken Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder
  • Durchfall

dürfen die Kinder erst wieder in die Kinderbetreuung kommen, wenn nur noch Beeinträchtigungen nach Nr. 1 vorliegen und ein negatives Test-ergebnis (PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest) vorgelegt wird.

  1. Die erforderlichen Tests auf SARS-CoV 2 (aus Nr. 2 oder 3) dürfen schon während der Erkrankungsphase erfolgen. Es ist nicht abzuwarten, bis die Krankheitssymptome abgeklungen sind. Die Vorlage eines selbst durchgeführten Schnelltests genügt als Nachweis nicht.

Weitere Informationen können wir Ihnen gerne aushändigen.

 

 Liebe Eltern,

gut durchdachte Testkonzepte können auch in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen zu mehr Sicherheit führen. Sie tragen wesentlich zum Schutz der Beschäftigten in den Kitas sowie IhrerKinder vor einer Infektion mit dem Coronavirus bei. Mit regelmäßigen Tests können Infektionen frühzeitig erkannt und Infektionskettendurchbrochen werden. So verringert sich das Infektionsgeschehen. Schülerinnen und Schüler können in den Schulen einen Selbsttest durchführen. Die Testung von Kindern im Krippen-und Kindergartenalter ist mit den derzeit verfügbaren Antigen-Schnelltests zur Selbstanwendung (sogenannten Selbsttests) allerdings nicht ausreichend zuverlässig durchführbar. Denn bei kleinen Kindern ergeben sich oft erhebliche Probleme bei der Entnahme eines Abstrichs. Geeignetealternative Testmöglichkeiten (Gurgel-bzw. Speicheltestungenoder Lolli-Testsmit Pooling) stehen derzeit wegen der dafür notwendigen Kapazitäten der Labore nicht zur Verfügung. Sie befinden sich jedoch bereits in der Testphase. Dahersollaktuell,stattdie Kinder zu testen, bei den Krippen-und Kindergartenkindern auf eine sogenannte „Umfeldtestung“gesetzt werden. Das heißt, nicht die Kinder selbst werden regelmäßig getestet, sondern ihr Umfeldsoll sich testen lassen. Wir bitten daher Eltern, aber auch ältere Geschwister und andere Personen, die häufigen Kontakt zu Ihren Kindern haben, die bestehenden Testmöglichkeiten regelmäßig in Anspruch zu nehmen. Dies erhöht die Chance, Infektionsketten zuunterbrechen. Konkret bitten wirSie, liebe Eltern, und die weiteren o.a. Kontaktpersonendarum, sich regelmäßig (idealerweise Montag/Dienstag und Donnerstag/Freitag) zu testen. Dies kann im Rahmen der Tests an Ihrem Arbeitsplatz oder im Rahmen der (kostenfreien) Bürgertestungen geschehen. Diese werden bei denlokalen Testzentren, Ärztinnen und Ärzten oder Apotheken(nähere Informationen finden Sieunter folgendem Link: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/bayerische-teststrategie/)angeboten. Natürlich können Sie sich auch selbst mittels im Handel erhältlicher Selbstteststesten.Eine Testung Ihrer Kinder ist dann nur notwendig, sofern diese Symptome einer Erkrankung aufweisen. In diesen Fällen empfehlen wir eine PCR-Testung Ihrer Kinder, da dies diesicherste Methode ist, um herauszufinden, ob Ihr Kind mit dem Coronavirusinfiziert ist.Detaillierte Informationen finden Sie hierzu auch im Rahmenhygieneplansowie in unserer Übersicht zum Umgang mit Krankheitssymptomen. Wir möchten uns schon jetzt für Ihre Mithilfe bedanken .

Ihr Referat V3 Kindertagesbetreuung 

2015 10 30 125d13da Haupteingang gr Copyright

 

 

"Leben mit Kindern" - "Große Künstler das sind wir"

Hier geht es zu unserer Kunstgalerie

 20160928 090423

„Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt,
sondern ein Feuer,
das entzündet werden will.“

Francois Rabelais

­